02.04.14

Erste Schritte im Traumberuf

NWZ vom 28.03.2014 - Hude

Lars Puchler Laura Bendt

Zu Feile und Hammer griffen die fünf Jungen, die die Arbeitsabläufe bei der Maschinenbaufirma Hartgen unter die Lupe nahmen.

„Mir gefällt es hier sehr gut, dass wir selbst etwas bauen können. Auch das Kranfahren macht viel Spaß“, sagte Schüler Marek.

Lernen vom Meister: Hermann Henjes zeigte Tom (v.l.),Thade, Malte, Marek und Hakon Arbeitsabläufe der Firma Hartgen. Bild: Lars Puchler

 

 

 

Lars Puchler Laura Bendt

Schnell wird die Münze eingeworfen, dann geht es auch schon los. Tim Vesper schnappt sich den Reinigungsstrahler, sein Klassenkamerad Tim Niggemann den Schrubber. Nach fünf Minuten glänzt der frisch gereinigte Kleinwagen in der Sonne. Die beiden Schüler verbringen den Zukunftstag im Carwashcenter Hude und bei Poyan’s Fahrzeugpflege.

Überall im Gemeindegebiet nutzten die Schüler die Möglichkeit, einen ersten Blick in die Arbeitswelt zu werfen. So auch im Rathaus. Fünf Schülerinnen und Schüler beteiligten sich an einer Rathaus-Rallye, schauten den Mitarbeitern in den verschiedenen Arbeitsbereichen über die Schultern und prüften anschließend ihre Interessen bei einem Berufsfindungstest im Internet.

Selbst Hand anlegen durften die 27 Mädchen, die sich bei Labom mit industriellen Messtechniken auseinandersetzten. Nach einer kleinen Vorstellung des Unternehmens schauten sich die Schülerinnen aus den Klassen sieben bis zehn im Unternehmen um. So löteten die Mädchen unter der Aufsicht von Kirsten Lange zum Beispiel Widerstände an.

Als technisch versiert erwiesen sich auch die die 30 Schüler, die sich bei Amazone in Hude die verschiedenen Arbeitsbereiche anschauten. Zu Feile und Hammer griffen die fünf Jungen, die die Arbeitsabläufe bei der Maschinenbaufirma Hartgen unter die Lupe nahmen.

„Mir gefällt es hier sehr gut, dass wir selbst etwas bauen können. Auch das Kranfahren macht viel Spaß“, sagte Schüler Marek.