Moderne Förderanlagen –
aus Tradition leistungsfähig

Höchste Präzision und Funktionalität in der Fördertechnik – dafür steht Hartgen Maschinen- und Mühlenbau im norddeutschen Hude.

Gegründet 1987 als Werkstatt für Trichter und Behälter, beschäftigt das Unternehmen heute ca. 30 Mitarbeiter. Förderanlagen für Schüttgüter sind die Kernkompetenz. Mit einem eingespielten Team aus Ingenieuren und versierten Handwerkern entwickelt das Familienunternehmen Anlagen und Nischenlösungen für Hersteller aus der Industrie, so zum Beispiel Transportschnecken, Behälterlifte oder Becherwerke. Auch für den internationalen Markt werden Anlagen und Komponenten hergestellt.

Intelligente Maschinenbaulösungen

Ob komplette Anlagen, kleine Serien oder individuelle Einzelanfertigung, bei Hartgen entstehen technisch und ökonomisch sinnvolle Lösungen. Kraftfutterwerke, Ziegeleien, Lebensmittel- oder Chemieindustrie sind erfolgreiche Anwender von Maschinenbaulösungen aus Hude. „Just in time“ ist keine Ausnahme, sondern eine Selbstverständlichkeit. Der kontinuierliche Ausbau des Maschinenparks, qualifizierte Fachleute und Innovationsgeist haben maßgeblich zur Entwicklung des Unternehmens beigetragen. 

Engagiert Richtung Zukunft

Helma Hartgen führt das Unternehmen seit 1997. Fachliche Qualifikation und kaufmännische Kompetenz verbindet sie mit Führungsqualitäten und persönlichem Engagement. Dafür wurde sie im Jahr 2010 von der deutschen Fachpublikation „handwerk magazin“ als „Unternehmerfrau des Jahres“ ausgezeichnet. Im eigenen Betrieb gilt ihr Engagement dem Team. Mit einer positiven Arbeitswelt schafft sie ideale Bedingungen für Erfolg und Weiterentwicklung der Mitarbeiter und somit für die Zukunft des gesamten Betriebes.